American Football: Um was geht's?

Während in Europa König Fußball regiert, stehen die Amerikaner auf Football (und nennen "unser" Fußballspiel 'soccer'). Bei uns ist Football, obwohl in den letzten Jahren ein rasanter Aufschwung stattfand, eher noch eine exotische Sportart. Das liegt auch daran, daß dem normalen Zuschauer Sinn und Zweck des Spiels unbekannt sind. Kein Problem – hier eine kurze Beschreibung:

Beim Football geht es darum, einen Raum- und Punktgewinn zu erzielen.
Dazu hat die Angriffsmannschaft (offense genannt) 4 Versuche, um eine Distanz von 10 Metern zu überbrücken. Gelingt dies, erhält die Angriffsmannschaft 4 weitere Versuche. Wenn nicht, dann kommt der Gegner in Ballbesitz.

Raumgewinn kann durch Läufe mit dem Ball oder vollständige Pässe (complete pass) erzielt werden.
In beiden Fällen ist der Spielzug beendet, wenn der ballbesitzende Spieler zu Boden gebracht wird.

Großer Raumgewinn kann durch einen Paß erzielt werden. Dazu bedarf es eines guten Zusammenspiels zwischen Werfer (quarterback) und dem Fänger (receiver).
Die verteidigende Mannschaft (defense) ist bemüht, die angreifende Mannschaft (offense) so früh wie möglich zu stoppen, indem sie den Ballträger zu Boden bringt.

Die Taktik spielt beim American Football eine sehr große Rolle. Deshalb wird auch von "Rasenschach" gesprochen. Jeder Spielzug ist genau einstudiert. Und jeder Spieler hat eine festgelegte Aufgabe zu erfüllen. Der Quarterback legt fest, welcher Spielzug als nächster ausgeführt wird. Diese "Besprechungen" der Mannschaft nennt man "huddle".

Auf dem Feld spielen pro Mannschaft nur 11 Männer. Maximal kann jedoch eine Footballmannschaft aus bis zu 50 Spielern bestehen.