Orgel in St. Nikolai

1922 baute die Firma Sauer (Frankfurt/Oder) in das historische Gehäuse von 1609 eine neue Orgel mit der damals modernen Technik der 'Taschenladen' ein.
Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Verhältnisse dieser Zeit hatte die Orgel nicht die gewünschte Qualität, so daß sie schon 1937 wieder umgebaut und um einige Register erweitert wurde. In diesen Jahren wurden wertvolle Materialien (Zinn, Kupfer) für die Kriegsindustrie zurückgehalten, was natürlich Auswirkungen auf den Umbau haben mußte.
Die letzten Veränderungen, die am Innenleben der Orgel vorgenommen wurden, erfolgten im Jahre 1958. Die Firma Kemper (Lübeck) ordnete das Innere der Orgel völlig neu: Die einzelnen Werke wurden stark in den vorderen Teil des Gehäuses verlegt. Daß die Orgel seitdem kaum zu stimmen ist und Fehler in der technischen Anlage nur mit größter Mühe und hohem zeitlichen Aufwand beseitigt werden können, fällt erst heute auf, wo infolge des Verschleißes der anfälligen Technik immer öfter Fehler auftreten.

Der Gutachter der Nordelbischen Landeskirche kommt zu folgendem Ergebnis:

"Anläßlich der in den Jahren 1995/96 bevorstehenden Grundrenovierung des Kirchenraumes muß die Orgel ausgebaut werden. (...) Es kann ganz und gar nicht empfohlen werden, die jetzige Orgel nach einer Kirchenraumrenovierung wieder aufzustellen."

Aus diesen Gründen hat der Kirchenvorstand von St. Nikolai einstimmig beschlossen, einen Orgelneubau anzustreben.

Der 1991 gegründete Orgelbauverein St. Nikolai e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Projekt finanziell zu unterstützen.


zur Startseite von Flensburg online   •    Internet-Katalog Schleswig-Holstein   •    Flensburg von A-Z   •    eMail
Woraus besteht die Welt? Lokale Nachrichten, Fußball, Stars & Sternchen, Fernsehen, Politik, Liebe,
Arbeit und die Suche nach Gott. Auf geht's... der "Flensburg online"-Blog

Anzeige -
Google Chromecast bequem online bei Amazon bestellen

Google Chromecast HDMI Streaming Media Player GA3A00032A07