Emmy Ball-Hennings
Ball-Hennings Der Dadaismus entstand als eine Protestbewegung der Kunst gegen den Krieg und dessen gesellschaftliche Voraussetzungen.
Im Dadaismus wurde der Bruch mit der literarischen und künstlerischen Tradition vollzogen. Dabei verzichtete man in Darstellung und Aussage auf vordergründig-kausale Zusammenhänge, um – wie es Hans Arp ausdrückte – dem "Wahnsinn der Zeit" gerecht werden zu können.

Der Dadaismus griff ab dem Jahre 1916 von Zürich nach Paris über. Die Pariser Dadaisten wandten sich später dem Surrealismus zu.
Mitglieder des Dadaismus waren neben anderen Hans Arp, Hugo Ball, Emmy Ball-Hennings, André Breton, der später zu einem der Cheftheoretiker des Surrealismus wurde, Max Ernst, Tristan Tzara (eigentlicher Name Samuel Rosenstein).

siehe hierzu auch das Züricher Cabaret Voltaire