Emmy Ball-Hennings
Ball-Hennings






Während ihrer Zeit im Tessin kommt es zu einer Freundschaft zwischen Emmy Ball-Hennings, Hugo Ball und Hermann Hesse.

Anlässlich des 50. Geburtstages von Hermann Hesse verfasst Hugo Ball eine Biographie (– es sollte das letzte Werk von Hugo Ball vor seinem Tod bleiben).

Die Freundschaft zwischen Emmy Ball-Hennings und Hermann Hesse bleibt bis zu ihrem Tode im Jahre 1948 bestehen.

Hermann Hesse schreibt über Emmy Ball-Hennings im Vorwort zu ihren Jugenderinnerungen:

"Es wäre schwer zu sagen, was wir Freunde und Verehrer dieser Dichterin an ihren Büchern so lieben, denn sie sind Ausdruck eines Menschen und eines Schicksals mit seinen Widersprüchen, (…) nicht von seinem Leben und seinen Kämpfen gelöste Dichtungen (…) sie sind ein Kampf um Wahrheit, ein Kampf um Verwirklichung menschlicher und christlicher Ideale (…) ich glaube, daß diese aufrichtigen erlebten und so schönen Bücher uns überleben werden."
[zitiert nach Ingrid Franzen in "vrowen, kvinder, Frauen - Lebenslaeufe bemerkenswerter Flensburger Frauen", erschienen in der Kleinen Reihe der Flensburger Stadtgeschichte, Heft 23]
Hermann HesseDer deutsch-schweizerische Schriftsteller Hermann Hesse lebte von 1877 bis 1962 .

Bekannte Werke von ihm, in denen das schriftstellerische Wirken von Hesse um das Thema Ausgleich von Geist und Sinnlichkeit beziehungsweise von Verstand und Gefühl kreiste, sind "Siddharta" (1922 erschienen), "Der Steppenwolf" (1927) wie auch das 1936 erschienene Buch "Narziß und Goldmund" und "Das Glasperlenspiel" (1943) .
Hermann Hesse erhielt im Jahre 1946 den Nobelpreis für Literatur.

Zur Zeit der Hippie-Bewegung (Flower-Power) während der 60er Jahre erlebten die Werke von Hermann Hesse, insbesondere sein "Steppenwolf", eine grosse Renaissance.

"Wir müssen unsere Liebe so frei wie möglich halten, um sie zu jeder Stunde verschenken zu können. Die Objekte, an die wir sie hingeben, überschätzen wir immer, und daraus fließt viel Leid. "
Ball-Hennings