2.10.05

 

Hello Goodbye

Es ist der 2. Oktober des Jahres 1967, als die Beatles im Londoner EMI Tonstudio mit den Arbeiten für ihren Song "Hello Goodbye" beginnen.
Der Song erschien im November 1967 als Single und kam auch gleich in die britischen und die US-Charts.

1.10.05

 

Text von I'm only Sleeping sollte versteigert werden

Wie wir im Oktober 2005 bei www.rollingstone.de lasen, sollte beim Londoner Auktionshaus Christie's der handgeschriebene Text von John Lennon für den Beatles-Song "I'm Only Sleeping" (1966 veröffentlicht auf der LP Revolver) versteigert werden. Mindestgebot: 200.000 Pfund. Aber niemand wollte so viel für das Dokument ausgeben.

Den ersten Textentwurf zu "I'm only sleeping' schrieb John Lennon laut Steve Turner in "A Hard Day's Write", S. 106) auf die Rückseite eines Briefes mit Dateum 25. März 1966 von der britischen Post. In dem Schreiben wird die ausstehende Rundfunkgebühr (12 Pfund und 3 Shilling) angemahnt.

I'm only sleeping... John Lennon wurde immer fauler. Vermutung: Durch all die Aufputsch-Tabletten, die die Jungs seit den Hamburger Tagen schluckten, war der gute Mann wahrscheinlich immer mehr ausgebrannt und ohne Antrieb. Die englische Journalist Maurren Cleaves schrieb damals im Jahr 1966 über John Lennon: "Er kann fast endlos schlafen, ist wahrscheinlich die faulste Person in England."

25.9.05

 

The Night before aus "Help"

So schön dieFilme der Beatles sind ("A Hard Days Night" ist ja nicht schön, sondern geradezu ein Zeitdokument, das bestens den damaligen Zeitgeist widerspiegelt), so muß man dennoch bei näherer Betrachtung feststellen: Die Songs haben so gut wie nichts mit der eigentlichen Filmhandlung zu tun.

Das wird besonders bei "Help!" deutlich. Der Regisseur Richard Lester wird in "A Hard Day's Write" mit der Aussage zitiert: "Ich bekam ein Demoband mit ungefähr 9 Liedern und wählte ziemlich willkürlich 6 aus. So zufällig war das, und ich brachte die Songs im Film an Stellen unter, wo ich es gut fand." (Seite 76)

Beispiel gefällig? "The Night Before" (Paul McCartney besingt in dem Lied eine verlorene Liebe) wird in "Help!" von den Jungs auf dem britischen Militärübungsplatz Salisbury, Wiltshire gesungen. Die Beatles hatten den Song bereits 3 Monate vorher im Studio eingespielt.

6.9.05

 

Taxman

Da war John Lennon angesäuert. George Harrison hatte sich mal beschwert, dass er - im Gegensatz zu Paul McCartney und John Lennon - so wenige Lieder auf den Beatles-LPs hatte. Aber das lag wohl auch ganz einfach daran, dass die George Harrison Lieder einfach nicht so gut waren. Bei "Taxmann" zum Beispiel (auf der Beatles-LP "Revolver") wurde erst durch die Mithilfe von John Lennon ein akzeptabler Song daraus. "In jedem Fall ist die veröffentlichte Fassung besser als Georges Entwurf, in dem sich "get some bread" mit "before you're dead" reimte und der beißende Humor fehlte" (aus "A Hard Day's Write" von Stever Turner).

"Taxman" ist das erste Lied der Fab Four, in dem die Beatles Bezug zu lebenden Persönlichkeiten herstellten. In diesem Fall zu den beiden britischen Politikern Harold Wilson und Edward Heath. Angesichts der Song-Thematik (zu hohe Steuern) keine schmeichelhafte Ehre für die Politiker.

"Taxman" finden Sie auf der Beatles-LP "Revolver"

29.8.05

 

Nick Hornby über Beatles und Rolling Stones

"Die Beatles haben die Welt verändert, die Stones nicht."
Nick Hornby, britischer Autor

Von Hornby stammt z.B. das wirklich lesenswerte Buch High Fidelity

Interessante Umfrage: Wer gefällt Ihnen besser? Beatles oder Stones?

18.8.05

 

Chef des Beatles-Museum unter Verdacht des sexuellen Missbrauchs

Bleibt einem denn in diesen chaotischen Zeiten mit stetigem Werteverfall und Orientierungslosigkeit gar nichts erspart? Jetzt steht auch noch der Chef des Beatles-Museums unter Verdacht des sexuellen Missbrauchs und der Pädophilie.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Betreiber des Beatles-Museums in Halle, schreibt die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Freitag-Ausgabe vom 19. August 2005).
Ein 15-jähriger Jugendlicher hatte den 55-jährigen Rainer Moers wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt.

Gestern durchsuchte die Polizei auf richterliche Anweisung Ausstellungsräume und Büros des Museums in der halleschen Innenstadt und beschlagnahmte vier Computer. Moers soll von dem Jungen, der in der kommenden Woche als Praktikant im Museum anfangen wollte, Nacktfotos angefertigt und ihn auf unsittliche Weise berührt haben.

Moers bestätigte, dass Fotos gemacht wurden, wies die Missbrauchs-Vorwürfe aber zurück. Es habe sich um Erinnerungsbilder vor einem Beatles-Plakat gehandelt.

Siehe vielleicht auch Pädophile in Jugendherbergen?

17.8.05

 

Postkarten von den Beatles

Man denkt, dass es bei den Beatles und um die Beatles doch so langsam nichts Neues mehr geben kann. Falsch gedacht. Da kommt Ringo Starr daher und bringt ein wirklich einzigartiges Buch heraus: POSTCARDS FROM THE BOYS (bequem bei Amazon zu bestellen).
Der Berliner Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag hat mit "Postcards from the Boys" ein richtig schönes Werk herausgebracht. Solide verarbeitet, tolle Qualität, nix zu meckern.

Um was es geht? Sag ich doch, Postkarten von den Beatles. Ja. Da hat Ringo Starr über die Jahre 51 Postkarten, die ihm John Lennon, Paul McCartney und George Harrison schrieben gesammelt und in diesem bemerkenswerten Buch veröffentlicht. Jeweils Vorder- und Rückseite der Postkarten sind zu sehen. Interessant, was für Motive sich die Jungs ausgesucht haben...

Die Queen zu Pferd. nackte Schönheiten aus Hawai, ballspielende Kätzchen, Ansichtskarten mit den Sehenswürdigkeiten aus aller Welt oder skurrile Karikaturen auf der Vorderseite, Bilderrätsel, kleine Kritzeleien, Haikus, obskure Insiderwitze oder einfach nur liebe Grüße an einen alten Kumpel. Als Leser war ich erstaunt, wie herzlich und vertraut die Beatles (auch nach der Trennung und den damit verbundenen Nervereien) miteinander umgingen.

Mit den originellen, exzentrischen oder auch banalen Grüßen aus aller Welt gewähren die Postkarten in diesem Buch einen ebenso amüsanten wie interessanten Einblick in das Leben der Fab Four.

Etwas ganze Besonderes sind dabei die Kommentare von Ringo Starr, der jede Karte durch private Anekdoten und Erinnerungen bereichert und so noch einmal seine eigene Geschichte der Beatles schreibt. Der Verlag schreibt: "Dieses unvergleichliche Buch gehört ins Bücherregal eines jeden Beatles-Fans." Und? Der Verlag hat Recht. Können Sie sich das Buch. Oder lasse Sie es sich schenken. Ich garantiere: Sie werden es nicht bereuen und wirklich Ihre Freude mit dem Buch haben.

Postkarten anderer Leute zu lesen ist verboten. Grundgesetz mit seinem Postgeheimnis.
Aber im Fall von Ringo Starr's Postcards from the Boys ist das Lesen der Post anderer Leute ausdrücklich gewünscht.

PS: Ja, ja, die Rock'n Roller. Recht oft kommentiert Ringo, dass er gar nicht mehr weiß, wo er da wohnte, was er da tat... ist halt doch ein wildes Leben.

23.6.05

 

Beatles im Trans-Europa Express

Ich kann mich gut erinnern. Mit meinem Vater bin ich mal auf den Bahnsteig im Bahnhof. Das kostete damals noch eine Bahnsteigkarte. Und wir schauten uns den Trans-Europa Express an. Was heute der ICE, das war damals der TEE. Aber noch viel mehr. Eben ein Luxuszug. Und ein wunderschöner dazu. In der Tradition der Luxuszüge wie dem legendären Rheingold stehend. Der TEE verkehrte auf den innereuropäischen Strecken. Und es gab nur die 1. Klasse. Also genau richtig für die Mega-Stars der damaligen Jahre. Und so fuhren die Beatles am 23. Juni 1965 mit dem TEE. Und zwar vom französischen Lyon ins italienische Mailand. Aber da ging es nicht ums private Reisevergnügen; die Jungs waren im Rahmen ihrer 1965er Europa-Tournee unterwegs.

19.6.05

 

Die Beatles in Indien

In Berlin findet das 3. Estrel Beatles Festival statt. In diesem Rahmen präsentiert der Fotograf Paul Saltzman seine Fotos von den Beatles in Indien, wo sie 1968 einen Ashram besuchten.
Damals im Februar 1968 hatte der 24järhige Paul Saltzman die Möglichkeit, im Ashram von Rishikesh die legendären Beatles zu treffen. Die Fab-Four waren für 8 Wochen ihrem stressigen Leben als Superstars und den Drogen entflohen und suchten in Indien inneren Frieden.
 
Für einige Tage konnte Paul Saltzman dabei sein und fotografieren. Seine Fotos erscheinen erstmals in dem Bildband "Die Beatles in Indien", das am 1. August 2005 erscheinen wird (Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag). Für jeden Beatles-Fan ein Muss.
 

18.6.05

 

18. Juni 1942: Geburtstag von Paul McCartney

Am 18. Juni 1942 wurde James Paul McCartney in Liverpool geboren.

Als McCartney 18 Jahre alt wird, am 18.6.1960, spielen "The Silver Beetles" im Grosvenor Ballroom in Liscard.

Als McCartney 19 Jahre alt wird, sind die Beatles in Hamburg. Sie spielen dort 1961 im Top Ten Club,

Als McCartney 21 Jahre alt wird (1963), feiern die Beatles in Liverpool bei Paul McCartneys Tante. Auf der Feier geraten John Lennon, schwer angetrunken, und Bob Wooler aneinander, der andeutet, dass John Lennon und Brian Epstein bei deren gemeinsamen Urlaub in Spanien eine homosexuelle Affäre gehabt hätten. Lennon verprügelt Wooler. Wooler zeigt John Lennon an, läßt aber seine Klage fallen, nachdem sich John Lennon bei ihm entschuldigt und ein Schmerzensgeld in Höhe von 200 englischen Pfund bezahlt hat.

Als McCartney 22 Jahre alt wird (1964), geben die Beatles im australischen Sydney im Rahmen ihrer Welttournee zwei Konzerte.

Als McCartney 25 Jahre alt wird (1967), wird die Beatles-Firma Apple Music Ltd. gegründet.

17.6.05

 

Bravo-Sonderheft: "Das sind die Beatles"

Leider hat das Heft von der BRAVO "Das sind die Beatles" keine Ort-/Jahresangabe. Ein Freund hat es mir geschenkt, nachdem er das Bravo-Sonderheft auf einem Flohmarkt entdeckte.
Ich vermute, dass es anläßlich der BRAVO-Blitztournee mit den Beatles in Deutschland im Jahre 1966 erschien.

Ich darf zitieren (Seitenzahlen fehlen in dem Heft): "Es ist eine herrliche Zeit [sic] in der wir leben. Wir sind nicht darauf angewiesen, mit den Wölfen zu heulen, wir können's auch mit den Bealtes. Wo immer sie ihr Geheul anstimmen, heulen viele junge Leute mit. So ist's in aller Welt: Die Jugend jubelt den Beatles zu - und die Alten wundern sich. Jedermann kennt ihre Köpfe, an denen, außer den langen Haaren, gar nichts besonderes ist. Sie sind keine umwerfend schönen Jünglinge, aber wenn sie wie die Eunuchen zu heulen anfangen, fallen sogar robuste Mädchen reihenweise ohnmächtig um. Vor lauter Wonne. Die vier Lieblinge aus Liverpool sind wahrlich eine Weltsensation. Man liebt sie: Yeah, yeah, yeah!"

Die Texte in dem Heft... nun ja. Aber dafür hat das A5-Bravo-Sonderheft jede Menge schwarz-weiß Fotos von den Fab Four. Ein hübsches Zeitdokument, das mehr als 40 Jahre alt ist... die Zeit vergeht. Gestern noch Tanzstunde, heute kann man sich schon Gedanken zur Pflegeversicherung machen.

 

1. Beatles-Platte

Ich kann mich nicht richtig erinnern. Wenn ich mein Hirn durchwühle, dann ist es wohl so, dass "I want to hold your Hand" meine 1. Platte (Single) von den Beatles war. Die hab ich von meinen Eltern zum Geburtstag geschenkt bekommen. Mit den (damals) üblichen Bemerkungen, dass das doch keine richtige Musik, sondern nur Gejaule sei. Und dass die 4 Mark 75 eigentlich rausgeworfen seien, weil diese Beatles doch schnell wieder verschwinden würden...

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Die Beatles von A-Z