1. Landhaus Stuhr, ehemaliges Mühlenhaus von 1752, 1797 Ausbau zu einem klassizistiscen Wohnhaus. Heute Hospiz.
  2. Neugotische Wirtschaftsgebäude um 1820.
  3. Mumiengrotte, romantische Gartenstaffage aus der Zeit um 1800 mit antikem phönizischen Sarkophag (um 400 v. Chr.)
  4. Wasserfall, um 1800 (restaurierungsbedürftig)
  5. Gedenkstein zur Gartenbauausstellung in Flensburg vom 3. - 5. Juli 1874
  6. Gartenpavillon aus dem frühen 19. Jahrhundert. Von hier aus ein schöner Blick über den Alten Friedhof
  7. Schmiedeeiserne Einfriedung in Teilabschnitten von 1883, andere Bereiche durch Feldsteinmauern abgegrenzt.
  8. Klassizistische Kapelle von Axel Bundsen mit zwei Flügeltüren (Toridee vom Diesseits ins das Jenseits), 1810 - 1813
  9. Einfassung mit Zyklopenmauerwerk in Anlehnung an die griechische Antike.
  10. Neugotisches Grabmal der Familie Christiansen mit unterirdischer Gruft von 1829, errichtet nach Entwürfen des preußischen Baumeisters K. F. Schinkel
  11. Zahlreiche historische Grabmäler des 19. Jahrhunderts
  12. Soldatengräber der deutsch-dänischen Kriege (1848 - 1851, 1864) mit Grabhügel, nördlich davon ehemals Standort des Idstedtlöben (W. Bissen)
  13. Städtisches Museum im Stil der Neurenaissance, erbaut 1900 - 1903 nach Plänen von Mühlke und Eggert.
  14. Ehemalige Nikolaischule im Stil der Neugotik, heute Teil des Städtischen Museums, ab 1893/94 von Stadtbaurat Fielitz errichtet.
  15. Spiegelgrotte (um 1820), unterirdischer oktogonaler Zentralbau - ausgekleidet mit 13 Spiegeln, die eine Spiegelung ins Unendliche vervielfachen.
  16. Fördehang mit historischem Wegenetz und Stützmauerresten (um 1816), am Fuß des Fördehanges Maskenbrunnen (Sörensen, 1967)