Flensburg online: Handys + UMTS
Meinung  

Wer will wirklich UMTS?

 



· zur Startseite von
"Flensburg online"

· eMail an "Flensburg online"

4 Krebsfälle in spanischer Schule

Studie: Augenkrebs durch Handys?

 

 

CHON oft hat man uns Verbrauchern viel vorgeschwärmt. Wir sollten über Handys unsere Einkäufe tätigen… als ob wir uns das schöne Erlebnis des Einkaufens mit all seinem Drum & Dran auf das Mini-Display eines Handys reduzieren lassen würden!

   Wir sollten über das Handy durchs Internet surfen. Tse, tse, als ob wir die bunt-aufregende Welt des Datenozeans auch nur ansatzweise über das Handy-Display rüberkommen würde!

Na ja, alles Flops. Aber jetzt. UMTS! Damit soll alles (mal wieder) ganz toll werden.
   Wir gucken uns (kennt eigentlich jemand dieser Zukunftsvisionäre die aktuellen Minutenpreise, die wir bei Benutzung des Handys bezahlen?) auf dem Handy-Display an, wie Bayern München Manchester United mit 12:1 besiegt.
   Wir gucken uns auf unserem Handy an, wie Britney Spears mit ihren Hüften zu ihrem neuen Musik-Video wackelt.
   Ja, ja, natürlich, Ihr Handy-Zukunftsvisionäre. Nix von alledem wird passieren. Oder glaubt Ihr, dass wir hier 1.200 €uro in der Schublade rumliegen haben, um uns ein Supa-Dupa UMTS Handy zu kaufen?

Inhalte werden UMTS nicht zum Erfolg führen

   FÜR teures Geld (wenigstens ist durch den Verkauf der UMTS-Lizenzen die Staatsverschuldung ein ganz kleinig gedrückt worden) haben die Jungs UMTS-Lizenzen gekauft. Die Lizenz zum Gelddrucken? Alles andere als das!
So langsam wird das auch den Lizenz-Jungs klar:

   WIE viele aktuellen [sic] Nachrichten ruft man denn täglich ab, wie viele Videos will man wirklich auf dem Handy sehen und wie oft bucht man denn schon ein Ticket über das Handy?" [zitiert nach "Flensburger Tageblatt, 13.03.02, S. 7]
– das sagt niemand Geringeres als der MobilCOM Gründer GERHARD SCHMID. Und der hat Millionen alleine in den Erwerb der UMTS-Lizenzen investiert.

So viele Bilder kann ich doch gar nicht verschicken, um die Milliarden wieder reinzubringen

   ALSO alles ein Riesenflop? Ich glaub' schon. GERHARD SCHMID von MobilCOM sieht das natürlich anders. Logo. Oder soll er sich hinstellen und verkünden: Äh, alles nur ein Irrtum.
Ne, deshalb hofft der MobilCOM-Gründer auf die Text-Kurzmitteilungen SMS. In der schönen neuen UMTS-Welt kann man bis zu 1.000 Zeichen Text versenden (statt der 160 derzeit). Und Bilder. Schöne bunte Bilder. "Selbst aufgenommene Bilder über das Handy zu verschicken, wird einfach Spaß machen" – ist sich der UMTS-Visionär sicher und sieht bei dieser Anwendung (mittlerweile) den entscheidenden Markt für UMTS.
Na, wenn der Gute sich da mal nicht völlig vertut.

Nicht repräsentativ, aber interessant: Die "Flensburg online" Umfrage. Mehr als 70% der Befragten Surfer wollen sich kein UMTS anschaffen:

Umfrage-Ergebnis


Flensburg online: Wird UMTS ein Flop? / März-2002