Flensburg online: stern: Im Nordirak wurde Terror-Akademie von Al-Qaeda entdeckt
Kommentar   Also doch –
Terror-Akademie im Nord-Irak entdeckt
 
· zur Startseite von
"Flensburg online"

· eMail an "Flensburg online"


März 2003
Anzeige gegen deutsche Rüstungshändler

Kritik von UN Waffen-Inspektoren an Kanzler Schröders Haltung

Folterungen im Irak

 


 "Flensburg online" RadioSchon mal das "Flensburg online" Radio gehört?
Auf zu unserer Radio-Seite…

 

Hamburg (ots) - In einem Labor der Islamisten von Ansar al Islam, das vor Tagen im Kurdengebiet nahe der Grenze zum Iran entdeckt wurde, haben stern-Reporter drei Bände eines Terrorhandbuches gefunden, das die bislang umfangreichste Protokollsammlung von Al-Qaeda-Experten für tödliche Experimente sein dürfte. Das berichtet das Hamburger Magazin in seiner Ausgabe vom 10. April 2003.

Experimente mit Menschen

   Beschrieben wird in dem Handbuch, wie erfolgreich mit Stoffen wie Ricin, verschiedene Zyanid-Verbindungen sowie mit Sprengstoffen wie TNT oder RDX experimentiert wurde. Versuche, Senfgas oder das Nervengas VX herzustellen, scheiterten hingegen. Aber auch die einfachen Gifte reichten für Anschläge. Die Terroristen von Ansar al Islam protokollierten, in wie viel Sekunden, Minuten, Stunden Versuchstiere und -personen gestorben sind. In verschiedenen Varianten wurden Chlorgas und andere Substanzen kombiniert. Arsenwasserstoffgas und Phosghengas wurden aus simplen Ingredienzien gebraut und führten – laut Protokoll – bei einer Versuchsperson im geschlossenen Raum nach einer halben Minute zum Tod.

   Noch ausführlicher sind in dem Handbuch alle Arten von Sprengstoff erläutert: von Nitroglyzerin über den Militärsprengstoff RDX bis hin zu einer Mischung aus Ammoniumnitrat, Aluminiumpulver und Kaffee, deren Detonationswucht im Experiment an die von TNT heranreichte.

In dieser Akademie des islamistischen Terrorismus mit engen Verbindungen zu Al-Qaeda wurde nach Informationen des stern in streng gegliederten Dreimonatskursen der Dschihad gelehrt. Es gab Schießtraining, Überfall- und Entführungsübungen, Lehrstunden in Sachen Selbstmordanschlag und am Ende sogar ein Zeugnis.

Extremisten aus Europa, die meist über Iran in das Ansar Gebiet kamen, konnten sich im Labor und an den Waffen fortbilden.

   Um einen verheerenden Anschlag zu verüben, das zeigen die Unterlagen aus den Labors der Ansar-Extremisten, genügt ein Einkaufszettel für den Gang durch Drogerie, Supermarkt und Chemiegroßhandel und das Wissen um das Potenzial chemischer Allerweltsstoffe.

Quelle: www.stern.de



Weg aus Deutschland?
Bücher:
Insider Ratgeber USA. Tips und Tricks zu GreenCard und B- Visa

Amerika: Visa, Wohnen, Arbeiten, Auto, Finanzen von Antonio Elster

Der Amerikanische Traum. Mit GreenCard oder Visum in die USA


Flensburg online: Im Nordirak wurde Terror-Akademie von Al-Qaeda entdeckt / 9-4-2003