Flensburg
Flensburg online Trennungslinie
FLENSBURG
ONLINE

 
zur Startseite
 Newsletter
 Wissenschaft
 Klick ins All
 Kultur
 Andernorts
 Presseschau
 Comic
 Galerie
 Archiv
 Gästebuch
 Impressum
 Post
5. Februar 2001
 

Himmlische Flaschenpost

Bislang gibt es keinen Beweis für die Existenz außerirdischen Lebens - doch vielleicht finden wir ihn schon bald auf dem Mars oder dem Jupitermond Europa

von Volker Lange

Copyright: NASA

"D"eit Jahrzehnten horchen Radioteleskope den Weltraum geduldig nach Signalen außerirdischer Intelligenzen ab - bislang ohne Erfolg. Ist das irdische Leben also ein kosmischer Einzelfall? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass, entsprechende Bedingungen vorausgesetzt, sich Leben entwickeln kann?

 

"Unter dem Motto “Ich (b)rauch’ kein Hasch!” haben wir als JU SH in diesen Tagen in den Orts- und Kreisverbänden eine Kampagne gestartet, mit der wir die Bürger und vor allem junge Menschen über die Gefahren von Drogen aufklären möchten.

Gleichzeitig wollen wir mit dieser Aktion Flagge zeigen gegen die fatale Drogenpolitik der rot-grünen Landesregierung, die derzeit bekanntlich ihren Modellversuch zur Legalisierung von Cannabis-Produkten und deren Vertrieb über die Apotheken angestrengt.

Dieser Regierung ist es egal, daß sie ihre fatale, ideologisierte und von Flower-Power-Idealen dominierte Drogenpolitik gegen den Willen einer breiten Mehrheit in der Bevölkerung und mit wenig Aussicht auf den erhofften Erfolg betrieben wird. Die Trennung der Märkte von harten und weichen Drogen wird, wie auch Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, so nicht funktionieren. Wer glaubt, man könne mit Mengenkontrollen und höheren Preisen ausgerechnet junge Leute, die ja leider einen Großteil der Konsumenten ausmachen, vom Schwarzmarkt in die Apotheken ziehen, begeht einen Trugschluß.

Gefährliche Folge der Legalisierung wird jedoch eine Ausweitung des Konsumentenkreises und damit ein deutlicher Anstieg des Drogenkonsums sein. Wer für Legalisierung ist, kann nicht mehr glaubhaft vor der Einnahme dieser Drogen warnen. Diejenigen, die bisher vor einem Kauf zurückgeschreckt haben, werden durch Freigabe, Vermarktung in Apotheken und Verharmlosung von Seiten der Regierung geradezu zum Konsum von Drogen animiert.

Die Junge Union setzt weiterhin auf Prävention und Aufklärung und hält am Ziel fest, den Konsum von harten wie weichen Drogen zu senken. Hierfür ist es absolut falsch und deshalb gefährlich, neben Alkohol und Nikotin weitere Drogen gesellschaftlich zu etablieren.

Heide Moser wie Heide Simonis sind auch persönlich dafür verantwortlich, wenn der Drogenkonsum in Schleswig-Holstein weiter zunimmt. “Aufwachen statt berauscht weitermachen!” heißt deshalb unser dringender Rat an die Regierung. Für die Bürger und Wähler gilt: “Stoppt die rote High-de!” (rs) "

Das Mitgliedermagazin "Ins Schwarze", Ausgabe 01/97 vom 25. Februar 1997
Artikel: "NEIN! Ich (b)rauch kein Hasch!"

Herausgeber und Verlag:
Der Landesvorstand der JUNGEN UNION Schleswig-Holstein

http://www.geocities.com/CapitolHill/9571/is0197.html#Hasch

Druckversion Druckversion
ohne Grafik


Links

Meilenstein der Evolution:
Wie entwickelten sich die frühesten Formen des Lebens auf der Erde

Die Galileo-Europa-Mission
Seite der DLR / Institut für Planetenerkundung)

The Astrobiology Web
Umfassendes Portal zur Astrobiologie (engl.)

NASA-Pressemitteilung:
Life on earth began at least 3.85 billion years ago, 400 million years earlier than previously thougt (engl.)

The Greening of Europa
Are the satellites of giant planets a place to look for life? (Scientific American)e (engl.)


Weitere Texte zu diesem Thema

Metallischer Schnee - Regen aus Methan
Sie mögen mal wieder das Klima in Deutschland nicht? Dann kommen Sie einmal zu unseren Nachbarn mit...

Eine Reise zu den Gasgiganten
Im äußeren Sonnensystem gibt es Welten, deren Fremdheit unsere Vorstellung übersteigt

Feuer und Eis
Die Monde von Jupiter und Saturn bergen manche Überraschung: aktive Vulkane, dicke Eispanzer - und vielleicht sogar verborgene Ozeane

Geschwister der Erde
Planetenforscher auf der Suche nach Spuren tektonischer Aktivität und Vulkanismus auf unseren Nachbarwelten

Phantasieplaneten
Ein Science Fiction-Autor über die Fabulierlust im begrenzten Einsatz.

Guter Mond...
... woher kommst du nur? Wie Raumsonden und Astronauten halfen, das Rätsel der Mondentstehung zu lösen

Entstanden aus Staub und Eis
Vor 4,5 Milliarden Jahren bildeten sich die Planeten des Sonnensystems - eine höchst turbulente Zeit, die Spuren hinterlassen hat

Die Macht der Planeten
Wie die Gestirne unser Weltbild prägen.

Besuchen Sie auch unsere Weltraumseiten
Klick ins All


Weitere Berichte aus der Wissenschaft finden Sie hier
Kennen Sie unseren Newsletter?
top


Hauptseite | Wissenschaft | Klick ins All | Kultur | Presseschau | Galerie | Impressum | Kommentare und Anregungen

©2001, MorgenWelt e.V., Hamburg, Germany