Alles was recht ist Ob die elektronischen Möglichkeiten, die sich mit der Krankenversichertenkarte (Chipkarte) ergeben, am Ende nicht in einem durch und durch gläsernen Menschen ausufern, muß zumindest befürchtet werden.
Krankenversichertenkarte Daß die Sorge, die Krankenversichertenkarte könne auch zu einer zweckfremden Nutzung eingesetzt werden, nicht unbegründet ist, zeigt ein Fall, den der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Schleswig-Holstein in seinem aktuellen Bericht März '97 (Seite 123) aufführt.
Krankenversichertenkarte darf nicht zur Zeiterfassung von Arbeitnehmern innerhalb eines Betriebes verwendet werden Es heißt dort: "So erreichte uns beispielsweise die Anfrage, ob die Verwendung der Krankenversichertenkarte auch für Zwecke der Zeiterfassung in einem Betrieb zulässig sei. Der Gesetzgeber hat die Nutzung der Krankenversichertenkarte im Sozialgesetzbuch V eindeutig geregelt. Damit hat er unmißverständlich klargestellt, daß die Verwendung der Krankenversichertenkarte ausschließlich für diesen Zweck zulässig ist. Daraus ergibt sich ein Verbot, die Krankenversichertenkarte zur Zeiterfassung von Arbeitnehmern innerhalb eines Betriebes zu verwenden."