Alles was recht ist Vorgeschichte
Die junge Frau Note ist Musikerin. Sie spielt im Orchester der Stadt. Sie ist eine begeisterte Musikerin mit einem außerordentlichen Talent. Frau Note wohnt in einem Wohnblock. Ihre Orchesterkollegen haben sich zusammengeschlossen, um eine Band aufzubauen. Es fehlt jedoch an Übungsräumen. Frau Note hat deshalb ihre Wohnräume zur Verfügung gestellt. Am Anfang ging es auch gut. Die Mitmieter hatten dafür Verständnis, weil sie Frau Note bewunderten.
Als jedoch noch ein Schlagzeug zu den anderen Instrumenten hinzu kam, hatten selbst die geduldigsten Mitmieter kein Verständnis mehr und verlangten, daß die Hausmusik mit sofortiger Wirkung unterlassen wird.
Das sagt der Rechstexperte dazu
Michael Stephan
Rechtsanwalt
Musik in den eigenen 4 Wänden
Klavier ja.
Trompete nein.
Der Mieter darf in seiner Wohnung mit denjenigen Instrumenten musizieren, die üblicherweise in der Wohnung gespielt werden.
Dazu zählen Klavier, Flöte, Gitarre, Violine etc., nicht aber eine Trompete oder ein Schlagzeug.
Beim Musizieren sind die allgemeinen Ruhezeiten einzuhalten. Zu den allgemeinen Ruhezeiten zählt auf jeden Fall die Zeit zwischen 13.00 und 15.00 Uhr und die Zeit von 23.00 bis 07.00 Uhr.
Zu beachten ist jedoch, daß sowohl nach Ortsgepflogenheiten als auch in der Hausordnung andere Ruhezeiten bestimmt werden können.
Eine vertragliche Begrenzung oder der Ausschluß der Musikübungen ist zulässig.
Ob die jeweilige Musikausübung als erhebliche Belästigung anzusehen ist, hängt sodann nicht nur von der Lautstärke, sondern auch von der Art und Intensität der Geräuscheinwirkung ab.