Alles was recht ist Vorgeschichte
Herr Glotzer ist begeisterter Werbefernsehfan. Nur über Satelitenempfangsanlage gibt es den Werbekanal rund um die Uhr. Die Hauskabelanlage deckt nur die Programme im örtlichen Kabelnetz ab. Da ist aber der Werbekanal nicht enthalten.
Herr Glotzer kauft sich daraufhin eine Satelitenempfangsanlage und installiert diese selbständig auf dem Dachboden. Nach einem Besuch der Hausverwaltung wurde Herr Glotzer aufgefordert, die Satelitenempfangsanlage sofort auf eigene Kosten wieder zu entfernen.
Das sagt der Rechstexperte dazu
Michael Stephan
Rechtsanwalt
Antennen Hat das Haus keine Gemeinschaftsantenne, so darf der Mieter eine Antenne auf eigene Kosten auf dem Dach des Hauses anbringen.
Die Absicht zur Installation der Antenne hat er dem Vermieter anzuzeigen. Der Vermieter muß zustimmen. Der Vermieter kann aber verlangen, daß die Antenne durch einen Fachmann angebracht wird. Er kann zudem bestimmen, an welcher geeigneten Stelle die Antenne angebracht werden soll.
Kosten für Installation, Wartung und alle Reparaturen hat der Mieter zu tragen. Bei Beendigung des Mietverhältnisses muß der Mieter die Antenne auf eigene Kosten entfernen.

Ist dagegen eine Gemeinschaftsantenne vorhanden, so hat der Mieter nur ausnahmsweise einen Anspruch auf Zustimmung zur Installation einer Zusatz oder Privatantenne - auch Parabolantenne. Nur triftige Gründe rechtfertigen eine Installation. Diese können beruflicher oder besonderer persönlicher Natur sein. In diesem Fall sind aber gleichwohl regelmäßig die Interessen gegeneinander abzuwägen