Flensburg online

A N Z E I G E –

Betonklotz
auf Flensburgs Museumsberg

August 2001

Kunst am Probenraum

Viele wohlklingende Worte für Metallschrott, der in 1 - 2 Jahren vor sich hin rostet und Tauben als Startrampe dienen wird? Oder doch Kunst?




 

 

 

Startseite
FLENSBURG ONLINE

Flensburg von A-Z

Schleswig-Holstein im Internet

eMail an "Flensburg online"

 

Kunst am Probenraum

   AN der Außenwand des Probenraumes des Symphonie-Orchesters Schleswig-Holstein auf dem (krächz & ächz) Museumsberg Flensburg ist das Fassadenobjekt "Eine Wand für Neue Musik" zu sehen. Gestaltet vom Künstler HANSJÖRG SCHNEIDER.

Dieser Betonklotz – dem ehemaligen Stadtbaurat Roedig und dem ehemaligen SPD-OB Dielewicz sei ewiglicher Dank für diese gelungene und ins Gesamtbild des Städtischen Museums passende Architektur gewiß – ist wahrscheinlich Schleswig - Holsteins häßlichster Betonklotz überhaupt.

Häßliches kann noch schlimmer werden

   DAS aus Stiftungserträgen des "Kuratoriums Stiftung Bildende Kunst der Stadt Flensburg" finanzierte Objekt visualisiert ein Musikstück des Komponisten Haubenstock - Ramati (1919 - 1994).
Die 1958 entstandene Partitur "Mobile for Shakespeare" ist ein Stück für eine Sängerin und verschiedene Musik- und Geräusch-Instrumente.

Häßlicher Betonklotz wurde "verschönert"
Fassadenobjekt "Eine Wand für Neue Musik"
Flensburgs häßlichster Betonklotz wurde "verschönert"

Hansjörg Schneider wurde 1960 in Eckernförde geboren.
Er studierte von 1979 - 1988 Freie Kunst an der Muthesius Schule Kiel sowie Englische Philologie und Philosophie an der Uni Kiel.
Seit 1989 lebt und arbeitet er in Berlin und Schleswig-Holstein.
1999 waren seine Werke unter dem Titel "Neue Schnörkel" im Städtischen Museum Flensburg ausgestellt.
Info-Seite Ausstellung "Neue Schnörkel"

   AUS der Partitur von Haubenstock - Ramati wählte der Künstler HANSJÖRG SCHNEIDER ein Segment, das eine Notation für Klavier enthält. Die Zeichnng der Noten wird hier in ein räumliches Gitter übertragen. Aus der Fläche entwickelt sich ein 3dimensionales Netz.

   ES entsteht ein Raumobjekt, das – obwohl nicht selbst beweglich – Bewegung ausdrückt und so der Idee des Mobiles verbunden bleibt.


Es gibt Leute in Flensburg, die hungrig ins Bett gehen, aber für so etwas ist Geld da… "Eine Wand für Neue Musik" finanziert aus Erträgen des "Kuratoriums Stiftung Bildende Kunst der Stadt Flensburg"




—  Flensburg SitemapSitemap
 
zur Startseite Flensburg online

eMail an "Flensburg online"

Flensburger Künstler
Kunst am Hochhaus
Katalog Schleswig-Holstein im Internet