Als wir uns alles erzählten

  Literatur

 


  

   
 
 
 

 

   
   
   
   
   

 

Jetzt fressen uns die Bilder und Vorstellungen die Seele kaputt. Und es tut ganz innen ganz dolle weh.

Ich wär jetzt froh, wenn ich meinen großen Mund gehalten hätte. Denn ich bin es leid zu wiederholen, daß das doch alles so lange vor uns gewesen ist.
Aber jetzt ist es irgendwie zu spät. Und unser Schiff, das so stolz und leicht gestartet war, kriegt keine Kurve mehr, widersteht keinem Sturm und wird kläglich untergehen. Mit Mann und Maus. Und jeder von uns wird wieder in den Einsamkeitsozean springen und versuchen, irgendeine rettende Insel zu erreichen.

Wir nehmen uns in den Arm und ersticken doch nur an unseren Vergangenheiten.




 

Wir haben es irgendwie nur gut gemeint.
Wir wollten uns nur zeigen, wie sehr wir uns
lieben und mögen und vertrauen.

Wir wollten es doch nur gut machen.
Wir wollten uns nur zeigen,
wie sehr wir uns was bedeuten.

Aber ich hätte lieber nichts von dir
und den drei Männern aus jener warm-lauen Sommernacht in Spanien gewußt.

Ich wär jetzt froh, nichts von dir
und den New Yorker Drogen-Exzessen
an jenem langen Wochenende zu wissen.

Ich möchte nicht mehr dran denken,
durch welche Sümpfe in Hannover
du und dein Körper auf der Suche
nach dem richtigen Kick gegangen seid.

Dabei haben wir es
nur gut gemeint

Wir haben es nur gut gemeint.
Wir wollten uns nur zeigen, wie groß
unsere Liebe und unser Vertrauen ist.
Aber jetzt fressen uns die Bilder
die Seele kaputt und die Vorstellungen
tun so weh ganz tief innen drin.

Ich hätte lieber nicht gewußt,
was deine Hände schon alles getan haben.
Ich hätte lieber nicht gewußt,
was deine Lippen schon alles gesagt haben.
Ich wär besser dran,
wenn ich nicht wüßte,
auf welchen Reisen du und dein Körper
schon alles gewesen seid.

Wir haben es
nur gut machen wollen

Wir haben es doch nur gut machen wollen,
aber jetzt wären wir froh,
wenn wir uns nur in den Arm nehmen könnten
und anschauen könnten
und küssen könnten
und dem einen oder anderen Traum
hinterher jagen könnten
ohne all die Bilder und Vorstellungen.
Und ohne (fast) alles voneinander zu wissen.

Wir haben es irgendwie verbaut.
Und schauen uns traurig an.

Kann denn Ehrlichkeit so falsch sein?

Vielleicht, sagtest du mir zwei Jahre später, als wir uns zufällig auf dem Hamburger
Hauptbahnhof in die Arme gelaufen waren
und uns auf einen Kaffee hingesetzt hatten.
Vielleicht, sagtest du damals, geht es immer nur um die Ehrlichkeit zwischen zwei Menschen. Nicht die Wahrheit vorher oder hinterher.
Und ich hatte genickt. Und gedacht, daß es vielleicht stimmt.

Literatur bei Flensburg online

zur Startseite von • Flensburg online


—  Flensburg SitemapSitemap     Kleinanzeigen     Radio

Flensburg online: Poems