Die Zukunft
von "Flensburg online"


Das Wichtigste vorweg: Keine Sorge, "Flensburg online" wird auch weiterhin seine völlige Unabhängigkeit bewahren.

Vom normalen Nutzer kaum bemerkt:
Bereits seit einiger Zeit hatte "Flensburg online" einige Bereiche seiner Angebotspalette auf WebSpace in den USA ausgelagert.

Diese Auslagerung auf einen guten US-Server war notwendig geworden, weil der Erfolg "Flensburg online" sonst zu ersticken drohte:

Der Traffic (laienhaft ausgedrückt: durch viele Seitenzugriffe wurden immer mehr MegaBytes an Daten über die Leitungen geschickt) stieg und stieg.
Durch die Auslagerung einiger viel frequentierter Angebotsbereiche konnte der Traffic, der hier auf dem Flensburger Server entstand, wieder in kleinere Bereiche zurückgeführt werden.

Ab August wird nun das gesamte Angebot von "Flensburg online" auf US-Servern laufen.
Für den Benutzer wird sich nichts ändern. Er ruft weiterhin "Flensburg online" auf und fertig.
Alles sooo einfach? Na ja, natürlich nicht:
Eventuell kann es kurzfristig in der Übergangszeit, wenn "Flensburg online" vollständig in die USA verlagert wird, zu Überschneidungen und kurzfristigen Problemen kommen.
Aber durch die technische Unterstützung durch das MICRODATA-Team werden auch diese Probleme wohl ohne Probleme zu lösen sein.