Museen  Flensburg online

Naturwissenschaftliches Heimatmuseum

Süderhofenden 40-42, Tel 85 25 04. Regionale Flora, Fauna und Geologie.
Öffnungszeiten: Die - Frei 10 -13 und 15 - 17 Uhr

Phänomenta - Naturwissenschaftliches Lernzentrum   

Norderstraße 159 - 161, 24939 Flensburg, Tel. 14 4490, Fax 14 449 20
Anfahrt
: Buslinie 1 vom Bahnhof zum Nordertor.
Öffnungszeiten: Mo - Frei 9 - 16.30 Uhr, Sa 14 - 18 Uhr, Sonntag/Feiertag 10 - 17 Uhr
Eintrittspreise: Tageskarte 12,-- DM, Familienkarte 33,-- DM, Schüler, Studenten und Sozialpaßinhaber 8,-- DM. Für Vereinsmitglieder, deren Familien und Kinder bis 6 Jahren ist der Eintritt frei.
Betreuung von Gruppen nach vorheriger Anmeldung möglich.
Natur und Technik erleben und begreifen ist in diesem für Norddeutschland einmaligen Erlebniszentrum möglich. Menschen jeden Alters können an Experimentierstationen grundlegende Phänomene unserer Welt mit allen Sinnen erfassen und verstehen lernen
. PHÄNOMENTA online

Schiffahrtsmuseum

Schiffbrücke 39, Tel. 85 29 70, 24937 Flensburg. Schiffbau, Walfang, Westindienfahrt. Öffnungszeiten: Die - Sa 10 - 17, So 10 - 13 Uhr

Städtisches Museum

Lutherplatz 1, 24937 Flensburg, Tel. 85 29 56, Fax 85 29 93
Leiter des Museums: Dr. Ulrich Schulte-Wülwer
Stadtgeschichte Flensburg und Sammlungen zur Kunst- und Kulturgeschichte des Landesteils Schleswig, kirchliche Kunst des Mittelalters, Möbel (Mittelalter - Jugendstil), Bauernstuben, Fayencen, Porzellan, Gold- und Silberschmiedearbeiten, Malerei und Plastik.
Öffnungszeiten: Die - Sa 10 - 17, So 10 - 13 Uhr
Eintritt: Erwachsene 2 Mark, Ermäßigungsberechtigte 1 Mark, Schulklassen freier Eintritt
Parkplätze: Reepschlägerbahn und vor dem Alten Friedhof.
Anfahrt: BAB 7 Hamburg-Flensburg, letzte Abfahrt vor der Grenze, dann B 199 in Richtung Zentrum. Fahren Sie Schützenkuhle - Stuhrs Allee - Südergraben - Friedrichstraße - Reepschlägerbahn. Bus Linie 3 ab ZOB bis Katholische Kirche.
Pro Jahr hat das Städtisches Museum Flensburg 25.000 Besucher.
Führungen nach Vereinbarung zu gewünschten Themen (für Schulklassen durch die Museumspädagogin).

1876 wurde das heutige Städtische Museum Flensburg auf Initiative des Flensburger Möbelfabrikanten Heinrich Sauermann (1842-1904) als Kunstgewerbemuseum gegründet.
Aber erst 27 Jahre später - 1903 - wurde das wunderschöne Museumsgebäude im Stil der niederländischen Renaissance bezogen.
Schon bald weitete sich die zunächst als kunstgewerbliches Museum mit Vorbildcharakter für Schule und Fortbildung des Handwerkerstandes konzipierte Sammlung des Hauses so aus, daß es sich heute als umfassendes kunst- und kulturgeschichtliches Museum für das Schleswiger Land präsentiert.

Zu den bedeutendsten Exponaten gehört die Möbelsammlung. Es ist mit die umfangreichste ihrer Art in Deutschland. Sehenswert sind aber auch die gotische Holzplastiken oder andere kirchliche Ausstattungsgegenstände.
Eine besondere Attraktion des Städtischen Museums Flensburg ist die Folge der Bauernstuben des 17. Und 18. Jahrhunderts, die von den Halligen und Inseln Nordfrieslands stammen und deren ursprünglicher Raumeindruck trotz der Umsetzung ins Museum erhalten geblieben ist. Ergänzt wird dieser Bereich durch Volkskunst mit Trachten, Textilien und Schmuck.

Das Städtische Museum Flensburg besitzt eine umfangreiche Gemäldesammlung vorwiegend schleswig-holsteinischer Künstler. Unbedingt sehenswert: eine Folge von fünf Aquarellen Emil Noldes und die Landschaftsgemälde von Erich Heckel. Frühe Plastiken Barlachs und Wandteppiche der Scherrebeker Webschule gehören außerdem zum Museumsbestand.

In seinen Schauräumen, die nach 1945 neu gestaltet wurden, bietet das Städtische Museum Flensburg einen Überblick über die kunst- und kulturgeschichtliche Entwicklung des nördlichen Grenzlandes von der Ur- und Frühgeschichte bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts.

Darüber hinaus finden im Stadtmuseum ständig wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedenen Themengebieten statt - unter anderem aus dem Bereich der zeitgenössischen Kunst.

Die Liste der Publikationen des Städtischen Museums Flensburg.


Schloßmuseum Glücksburg

Tel. 04631 / 22 43 und 22 13

Wasserschloß 1583 - 1587 erbaut. Inventar des 18. und 19. Jahrhunderts.. Bedeutendste Gobelinsammlung Norddeutschlands.

Öffnungszeiten: 1. März - 30. September und 1. November - 1. Januar: 10 - 12 und 14 - 16 Uhr. Karfreitag - Ostermontag: 10 - 16 Uhr. 1. Mai - 30. September: 10 - 17 Uhr. 1. Oktober - 31. Oktober: 10 - 16.3o Uhr, Mo geschlossen. November - April: Öffnungszeiten telefonisch erfragen. In den Monaten Juni, Juli und August auch montags geöffnet.

  Zur Hauptseite