Flensburg offline

Erfolgreiche Veranstaltungen in Flensburg

Andere Städte machen vielleicht Veranstaltungen. Hier in Flensburg werden Erfolge gemacht.
Die Besucherzahlen jedenfalls sind immer gigantisch, immer rekordverdächtig.
Ermittelt werden die Besuchermassen durch Würfelung von einem Gremium, paritätisch besetzt von Mitgliedern des Stadtrates, der TouristInformation und des "Flensburger Tageblattes".
Tummelum  870.000 Besucher
Flics 270.000 Besucher
Kellerparty bei Fam. Wedestein 385.000 Besucher
Hafenfest 9.758.000 Besucher
Wenn der damalige Oberbürgermeister Dielewicz aus dem Fenster schaute 158.000 Besucher

Ein kleiner Schritt für drei Studenten, aber ein großer Schritt für die Kultur des Abendlandes…
Die Übertreibungen stecken an. Als Mitte August 1999 bekannt gegeben wurde, daß 3 Austauschstudenten aus Israel für 4 Wochen nach Flensburg kommen würden, war LUTZ JAHRE, Oberhäuptling vom Flensburger Kulturbüro nicht mehr zu bremsen: "Es ist ein großer kultureller Schritt..." (zitiert nach 'Flensburger Tageblatt' vom 18-8-99).
Lutz "Neil" Jahre hätte vielleicht auch sagen können: Ein kleiner Schritt [*] für drei Studenten, aber ein großer Schritt für die Kultur des Abendlandes…
[* Wir haben nachgezählt: Von Jerusalem nach Flensburg sind es 14.537.812 Schritte]
Ein wenig tiefer gehangen und weniger künstlich aufgeblasen war der Besuch immer noch schön und wichtig. Aber "ein großer kultureller Schritt"…? Diese Übertreibung paßt zwar zur Hochjubelei von allem & jedem in Flensburg, aber man macht sich bei Außenstehenden mit solchen ewigen Übertreibungen unglaubhaft.
  zur Startseite von "Flensburg online"
zur Startseite von "Flensburg offline"