Anzeige –

Flensburg online: Tolle Premiere des Musicals "Spray Attack" am Alten Gymnasium in Flensburg / Juni 2004

 

 

 

 

Zur Startseite von
Flensburg online

Am 17. Juni 2004 verwandelte sich der Lütke-Namens-Saal in ein Tollhaus. Der Grund: Die mehr als gelungene Premiere des Musicals "Spray attack"

Anzeige -

*

Siehe vielleicht auch Wallpaper Altes Gymnasium

Ganz andere Musik als ein Musical... aber auch aus Flensburg Das Jazz-Trio àrt la carte

 

Gewalt an deutschen Schulen? Aus dem schwierigen Lehreralltag: Natürlich ist Hamburg die Hauptstadt von Sansibar

Übersichtsseite Musik
Wenn Sie mögen, dann stöbern Sie ein wenig bei Amazon zum Stichwort Musicals

Eindrucksvolle Vorstellung von Gesangs- und Schauspielkünsten am Alten Gymnasium

Eine gelungene Premiere des Musicals "Spray attack" am Alten Gymnasium.

Da waren Eltern & Lehrer ebenso begeistert wie die Schüler: Die Musical-AG der Mittelstufe des Alten Gymnasiums Flensburg feierte am Donnerstag, den 17.06.2004 die großartige Premiere des Musicals „Spray attack“. Unter der Leitung von Musiklehrer Ulrich Cleres bot das Ensemble der Klassenstufen 7 und 8 eine eindrucksvolle Vorstellung ihrer Gesangs- und Schauspielkünste, die den Lütke-Namens-Saal gen Ende in ein Tollhaus verwandelte.

Lisa Clausen und Bjarne Goetzen überzeugten bei "Spray attack"
Lisa Clausen und Bjarne Goetzen überzeugten auf der Bühne
[Foto: Ulrich Cleres]

Kontaktaufnahme zur
Jugendszene Flensburgs

   Die Geschichte von "Spray Attack" in groben Zügen: Lena und der Neu-Flensburger Tobi lernen sich übers Internet kennen und lieben. Tobis Kontaktaufnahme mit der Jugendszene Flensburgs verläuft dagegen alles andere als gut: Eine stadtbekannte Sprayergang hat es auf den „Neuen“ abgesehen. Was Tobi nicht weiß: Der Anführer der Sprayer-Gang, Chris, ist ausgerechnet Lenas Bruder.

Überzeugendes Ensemble

   Für die Leistung der Darsteller dürften selbst international erprobte Musical-Stars ein anerkennendes Nicken übrig haben. Denn die Inszenierung lebte vom für diese Alterstufe hohen Niveau der Darstellerinnen und Darsteller. Lisa Clausen interpretierte die hochintelligente, aber ausgesprochen zickige Lena mit großer Bühnenausstrahlung und eindrucksvollem Rap-Gesang. Bjarne Goetzen als Tobi mimte den wohlerzogenen Stadtneuling in Perfektion und bot den zahlreich erschienenen Zuschauern zusammen mit Louise Beckershaus (als Tobis Mutter Fine) mitreißende Duette. Leon Ginzel als Anführer der düsteren Sprayerszene überzeugte als klassischer Bösewicht.

Für das Musical war eigens eine Band zusammengestellt worden

   Herzerfrischend waren die Internetdialoge zwischen Lena und Tobi, die durch viel Sprachwitz bestachen. Helena Friebus (als Lenas Freundin Bahar) und Hauptdarstellerin Lisa Clausen boten außerdem eine grandiose Revueshow mit ihrem Song „Vielleicht“, mit dem sie ausgesuchte Zuschauer (natürlich in erster Linie anwesende Lehrer) auf die Schippe nahmen.
Die eigens für dieses Musical zusammengestellte Musical-Band, bestehend aus fünf exzellenten Instrumentalisten der Klassen 9, 10 und 11, bot einen grandiosen Live-Sound. Ob Rock-, Pop-, Rap-, Funk- oder Swingohrwürmer – der Saal bebte. Spätestens bei der Zugabe – dem umgetexteten „Zu spät“ von den Ärzten - hielt es die Zuschauer nicht mehr auf ihren Sitzen.
Ein unvergesslicher und ausgesprochen kurzweiliger Musical-Abend fand seinen furiosen Ausklang und machte Appetit auf weitere „Spray attack“-Auftritte am Alten-Gymnasium.

Spray Attack Ensemble

Ensemble des Musicals "Spray Attack"
[Foto: Ulrich Cleres]

Im Sommer des Jahres 2005 führte die Musical-AG der Mittelstufe des Alten Gymnasiums Flensburg das Musical "Schattenwelten" auf.
Revival: Im August 2005 wurde das Musical "Abba 04" erneut auf die Bühne gebracht.


Flensburg online      eMail an "Flensburg online"

Impressum     Kleinanzeigen     Sitemap     

Anzeige -
Google Chromecast bequem online bei Amazon bestellen

Google Chromecast HDMI Streaming Media Player GA3A00032A07

Google
 
Web www.flensburg-online.de