Sterben in Flensburg

ANZEIGE –

ADRESSEN
Bestattungsinstitute in Flensburg

PREISE Was kostet der Tod?

SPRÜCHE Sterben & Tod

WITZE Lachen ist gesund


UMFRAGE Bei Flensburgs Meinungsportal "Flensburg meint" läuft unter anderem die Umfrage: Haben Sie Angst vor dem Sterben? Wie schaut's bei Ihnen aus? Angst? Oder gelassene Ruhe?


STERBEHILFE Die Nazis rechneten... ein Behinderter kostet dem Staat pro Tag so-und-so-viel Geld; ein Debiler kostet so-und-so-viel... hm, da würde man doch eine Menge Geld sparen, wenn man... und Ärzte zogen ihre Todesspritzen auf und die Schornsteine rauchten.
So viel Unmenschlichkeit, so viel Verachtung der uns von Gott aufgetragenen Liebe zur Schöpfung darf es – gerade in Deutschland vor unserem historischen Hintergrund – nie wieder geben.

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben und auf ein Sterben in Würde. Alle Versuche zur Legalisierung aktiver Strebehilfe sind daher strikt abzulehnen.

Bestattungen
Schicken wir unseren
Opa zum Mond?

 Bei einer Weltraumbestattung kann ausgewählt werden, ob die sterblichen Überreste in eine Erdumlaufbahn , in eine Mondumlaufbahn oder ob sie auf eine Reise durch den Weltraum geschickt werden sollen. Bestattung im Weltraum

Ohne Wenn & Aber –
Irgendwann
ist einfach Schluß

 DASS es irgendwann mit unserer irdischen Existenz ein Ende findet, ist klar. Auch wenn wir es verdrängen. Aber ein wenig besser als das, was kürzlich Polen erleben mußten, sollte unser Ende schon sein. Ende Oktober 2004 ging durch die Presse, dass Sanitäter in Polen verletzte Menschen sterben ließen oder sogar selber umbrachten, nur um Prämien der Bestatter für "Neukunden" zu kassieren. Merke: Es gibt nichts, was es nicht gäbe.

Korruption: Kopfprämie für jede Leiche

   IM polnischen Lodz deckte die örtliche Staatsanwaltschaft ein ungutes Korruptionskartell zwischen Bestattern und Rettungskräften auf. Wie die behördlichen Ermittlungen ergaben, fielen dem Kartell 19 Polen zum Opfer. Rettungskräfte ließen Menschen sterben, weil sie die für jede Leiche von dortigen Bestattern gezahlte Prämie kassieren wollten.

Sanitäter sollen Unfallopfer umgebracht haben

   WIE man der Presse entnehmen konnte, ließ die Staatsanwaltschaft in Lodz 2 Notärzte und 2 Sanitäter verhaften. Ihnen wurde mehrfacher Mord vorgeworfen; sie hätten Unfallopfer sterben lassen oder nicht lebensbedrohte Menschen selbst getötet, um Schmiergeld von den Bestattern zu kassieren, denen die Leichen zugeführt wurden.

   NUR die Spitze eines Eisberges? Vicki Leandros' Aufforderung "Theo, wir fahr'n nach Lodz" sollte man lieber derzeit keine Folge leisten.

Gestorben wird immer.
In Deutschland gibt es rund 4.000. Und sie sind ungefähr 860.000 Mal pro Jahr im Einsatz. Auch das Bestatten will gelernt sein.
Berufsbild: Bestatter
Die Handwerkskammer legt in einem Tätigkeitsverzeichnis für das Bestattungsgewerbe fest, wie das Berufsbild des Bestattungsgewerbes ausschaut.

 

 

eMail an "Sterben in Flensburg"  · Impressum