Internet-Streik

Die Telekom-Gebühren müssen runter

von Florian Laging

 
Internet-Streik am 1-Nov   
Sicherlich haben auch Sie schon vom Internetstreik gehört. In vielen Medien wurde darüber berichtet.
Aber warum wird gestreikt? Der Telefonmarkt ist doch seit dem 1.Januar 1998 privatisiert? Das stimmt zwar, aber leider findet der harte Wettbewerb nur auf dem Gebiet der Ferngespräche statt. Die Telefonkabel an Ihrem Haus besitzt immer noch die Deutsche Telekom – im Ortsnetz hat sie sozusagen ein Quasi-Monopol. Nicht wenige sagen, dass die Telekom dies geschickt dazu auszunutzt, um sich etwas von dem Geld, das sie durch den Konkurenzkampf auf dem Ferngesprächsmarkt verliert, wieder hereinholt. Leute, die im Internet surfen, nutzen meistens einen lokalen Einwahlknoten und bezahlen so die Ortsgebühren. So kommen bei mir im Monat gute 200 DM zusammen.

Wie sollen Entwicklungen wie z.B. eCommerce richtig anlaufen, wenn die Leute nur mit der Stopuhr in der Hand surfen können? Um der Telekom zu zeigen dass wir Internetsurfer nicht alles mitmachen, wollen wir von Sonntag 0:00 Uhr bis Montag 0:00 Uhr nicht ins Internet gehen. "Flensburg online" wird am Sonntag sein Angebot aus dem Netz nehmen und nur eine Streikseite anzeigen.


Online-Angebote:
www.user-gegen-wucher.de
www.internetstreik.de
http://welcome.to/soeren.frey
www.dtag.de

zur Startseite von "Flensburg online"