AUGUST 1999zur Startseite"Flensburg online"eMail

Kunst-Studenten aus Israel
zu Besuch in Flensburg

* siehe auch Jerzy Hronowski erzählt von seinen Erlebnissen als Häftling im KZ Auschwitz (Januar 2.000)

Vom 29. August '99 an für einen Monat waren drei israelische Kunststudenten zu Besuch in Flensburg.

Finanziert wurde der Austausch von der Stiftung der Flensburger Sparkasse.

"Wir sind nicht ergebnisorientiert", sagte ULRICH SCHULTE-WÜLWER, Leiter des Städtischen Museums Flensburg, dem 'Flensburger Tageblatt' (18-Aug-99, S. 17), "Die Studenten sollen erleben, wie hier Kunst gemacht und vermittelt wird und Land und Leute kennenlernen. Das ist das Wichtigste."


LINKS –
· Kunstakademie Bezalel
· Israel Museum in Jerusalem
· Tel-Aviv Museum of Art
· Zeitgenössische israelische Künstler
· Zeitungen aus Israel:
Ha'aretz
Jerusalem Post
· Schifffahrtsmuseum Flensburg
· Rum Museum
· Zwangslager in Flensburg während der Nazi-Zeit
· Widerstand: Jens-Jessen-Haus in Flensburg
· Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Als man Anfang des Jahres 1998 in einer Talkrunde über "Defizite und Schwerpunkte der Kulturpolitik" diskutierte, hatte BARBARA WEDEGÄRTNER die Idee, eine deutsch - israelische Begegnung auf künstlerischem Gebiet zu initiieren.
Der Gedanke der Vorsitzenden des Kulturausschusses in Glücksburg nahm konkrete Gestalt an: Die Stiftung der Flensburger Sparkasse finanziert den Studentenaustausch.

Für vier Wochen vom 29. August an waren die drei Studenten Tehilla Shemesh, Maya Yated und Amital Eytan zu Besuch in Flensburg.
Sie wurden von Flensburger Künstlern, dem Städtischen Museum und dem Kulturbüro der Stadt Flensburg betreut.

Lesen Sie auch "Flensburg offline"s Meinung zur oral-hysterischen Begeisterung bei Lutz Jahre, dem Leiter des Flensburger Kulturbüros.

Hinweis für Anfänger:
Was unterstrichen ist, kann angeklickt werden.