Flensburg Das Weihnachtsgeschenk 2002. Der Olivenbaum.

Flensburg online Trennungslinie
FLENSBURG
ONLINE

zur Startseite

eMail an die Redaktion von "Flensburg online"
TELEFON • INTERNET • KOMMUNIKATION
 

15-Dezember 2002

Kostenloser mobiler
Internetzugang in Hamburg


Kostenlos und mobil online gehen. Das erste wirless LAN in Hamburg gestartet

Hamburg (ots) - Kostenlos und mobil online gehen, E-Mail-Grüße vom Alsterufer verschicken, chatten im Café um die Ecke – und alles mit dem eigenen Laptop, Tablet- oder Pocket-PC. Das geht seit Dezember 2002 in Hamburg: Gemeinsam mit der Initiative Hamburg@work gab Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust den Start frei für HOTSPOT HAMBURG, Deutschlands größtes nicht-kommerzielles Wireless-LAN-(WLAN)-Projekt.

HOTSPOT HAMBURG ermöglicht Hamburgern und Besuchern der Stadt an zahlreichen ausgewählten Plätzen einen Gratis-Zugang ins Internet – mobil und drahtlos. Damit zählt die Hansestadt zu den ersten Metropolen weltweit, die aus der boomenden Wireless-Technologie einen öffentlichen Nutzen stiftet.

HOTSPOT HAMBURG ist ein Projekt der Initiative Hamburg@work in Kooperation mit der Deutschen Telekom, Fujitsu Siemens Computers, Datenlotsen Informationssysteme und Siggelkow Computer und ist das Kernelement des Hamburger IT-Aktionsprogramms HAMBURG - ALWAYS ON. Informationen sind ab sofort online unter www.hamburg-hotspot.net verfügbar.

Im Café-Restaurant Alex im traditionsreichen Alsterpavillon am Jungfernstieg gab Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust mit symbolischem Mouse-Klick die ersten 30 Zugangspunkte zur kostenlosen Nutzung im Rahmen von HOTSPOT HAMBURG frei, darunter die Zentrale der Hamburger Bücherhallen, die Handelskammer Hamburg sowie zahlreiche Cafés und Restaurants wie das Alex im Alsterpavillon, das AuQuai an der Elbe oder die Sushi Factory Bar.

"Hamburg ist als Standort Innovationsführer im Branchendreieck Medien, IT und Telekommunikation", betont Ole von Beust. "Das Projekt HOTSPOT HAMBURG rückt die Branche stärker in das Bewusstsein der Menschen und schafft ein Stück digitale Lebensqualität. Unsere Wettbewerbsfähigkeit als moderner Industriestandort hängt immer mehr von der Bereitstellung einer gut entwickelten Infrastruktur ab. Dazu zählen nicht nur ein gut ausgebautes Verkehrswegenetz und ein leistungsfähiges Bildungssystem, sondern auch leicht zugängliche und moderne Kommunikationsmöglichkeiten für Bürger und Unternehmen. Mit dem kostenlosen mobilen Internetzugang bestätigt Hamburg erneut seinen Ruf als Tor zur Welt."

Das vorweihnachtliche Geschenk für alle Hamburger und Gäste der Stadt wurde konzipiert von der Standort-Initiative Hamburg@work und wird mit ihren Kooperationspartnern Deutsche Telekom, Fujitsu Siemens Computers, Datenlotsen und Siggelkow Computer umgesetzt. Der Projektgruppe geht es darum, den Medien-, IT- und Telekommunikationsstandort Hamburg sichtbar- und erlebbar, sowie eine Zukunftstechnologie wie das weltweit boomende WLAN allgemein nutzbar zu machen. Bis Ende 2003 sollen kontinuierlich im Rahmen dieses Projekts weitere HOTSPOTS HAMBURG Zugangspunkte im ganzen Hamburger Stadtgebiet geschaffen werden.

Enge Kooperation von Stadt und Privatwirtschaft

HOTSPOT HAMBURG ist das umfangreichste nicht-kommerzielle WLAN-Projekt auf kommunaler Ebene. Für das aufwändige Vorhaben hat Hamburg@work die notwendigen Kooperationspartner an einen Tisch gebracht. Die Umsetzung lässt das "Robin-Hood-Prinzip" erkennen und ist Beispiel für die enge Zusammenarbeit von Stadt und Privatwirtschaft. Während Koordination und Vermarktung des Projekts bei Hamburg@work liegen, übernehmen Sponsoren, vornehmlich aus dem IT- und Telekommunikationsbereich, die Finanzierung der erforderlichen Technik und der betriebsbereiten Installation.

Zahlreiche Anbieter von Hotspot-Zugangspunkten spendieren die Gebühren für die T-DSL-Leitung. Der User kann sich freuen: Für ihn ist das Surfen bei HOTSPOT HAMBURG kostenlos. Die Hotline
01805-HOTSPOT (12,3 Cents/Min) hilft bei allen Fragen zur Nutzung von HOTSPOT HAMBURG, spezielle Flyer in den einzelnen Hotspot Locations informieren über Nutzung und Registrierung. Jede Location wird mit einem speziellen HOTSPOT HAMBURG Logo für die Wireless-Internet-Nutzung kenntlich gemacht - zusätzlich kann sich jeder Anbieter eines Hotspots beim Log-In in einem eigenen Pop-Up mit direktem Content-Mangement-System präsentieren: Von der tagesaktuellen Karte bis zu der Ankündigung der Restaurant-Spezialitäten können Restaurants, Cafes und sonstige Betreiber auch den Online-Kanal schnell und einfach nutzen.

Möglich gemacht wird dieses System von den Sponsoren aus dem Hamburger Netzwerk - mit 1.000 Euro pro Hotspot kann sich jeder Sponsor im Web und im Marketingmaterial der Hotspot Location als Förderer innovativer Technologien präsentieren. Eine aktuelle Liste aller HOTSPOT HAMBURG Locations, Projektbeteiligten und Sponsoren findet sich unter www.hamburg-hotspot.net.

"HOTSPOT HAMBURG ist ein tolles Beispiel für die Bereitschaft der Hamburger Medien-, IT- und Telekommunikationsbranche, den Standort aktiv mitzugestalten", freut sich Uwe Jens Neumann, Geschäftsführer der Hamburgischen Wirtschaftsförderung und Vorstandsvorsitzender des Förderkreis Multimedia. "Wir haben zahlreiche Gastronomiebetreiber für das Projekt begeistern können und damit die Vernetzung in eine völlig neue Richtung vorangetrieben. HOTSPOT HAMBURG Sponsoren können wie nie zuvor ihre lokale Präsenz in das öffentliche Bewusstsein rücken. In keiner anderen Stadt gibt es für Einwohner und Gäste, Bürgerinnen und Bürger, Geschäftsleute und Touristen ein vergleichbares ALWAYS-ON-Erlebnis wie in Hamburg."

Zügiger Ausbau des Netzwerks

Das HOTSPOT HAMBURG Netzwerk soll zügig ausgebaut werden. Die ersten 30 freigegebenen Zugangspunkte finden sich vornehmlich in Cafés, Kneipen und Re-staurants, aber auch beispielsweise in der Handelskammer und in der Zentrale der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen. Die Planung sieht eine Vielzahl weiterer Zugangspunkte vor - hier sind vor allem Gastronomiebetreiber gefragt, aber auch Privatleute und Unternehmen, die mit ihrem Hotspot eine Versorgung möglichst vieler User gewährleisten können. Weitere Sponsoren sind eingeladen, das Projekt zu unterstützen. Informationen für User, Anbieter und Sponsoren hat Hamburg@work auf der Website www.hamburg-hotspot.net zusammengestellt.

Internet: www.hamburg-hotspot.net


zur Info.Seite "Telefonie & Internet"

zur Startseite von "Flensburg online"
eMail an "Flensburg online"

www.hamburg-hotspot.net


Klicks –

Stichwort Telekom im eStadtbuch "Flensburg von A-Z"

Augenkrebs-Risiko für Handy-Benutzer

Kommunikation vs. Elektrosmog

Telefonieren über's Internet

Info.Seite Telefonie und Internet



"Flensburg online" RadioSchon mal das "Flensburg online" Radio gehört?
Auf zu unserer Radio-Seite…



Anzeigen –

Computerspiele und Videospiele

In Partnerschaft mit Amazon.de

Onlineshop von o2 Germany

ANZEIGE –
Amazon...

—  Flensburg SitemapSitemap     Impressum     Kleinanzeigen

Anzeige -
Google Chromecast bequem online bei Amazon bestellen

Google Chromecast HDMI Streaming Media Player GA3A00032A07